Ei-jeijei - weich, mittel oder hart: 10 Eierkocher im Praxistest

Eierkochen - eigentlich keine große Sache. Aber bei der herkömmlichen Garmethode im Topf mit Wasser auf dem Siedepunkt geht eben doch häufig etwas schief: Das Ei zu weich, zu hart, Sprünge in der Schale oder das Eiweiß ist ausgelaufen. Einfacher und zuverlässiger funktioniert es in einem Eierkocher. Wir haben uns 10 dieser kleinen elektrischen Kochmaschinen genauer angesehen und sie auf ihre Tauglichkeit getestet, unterteilt in Eierkocher, die bis zu 8 Eier gleichzeitig kochen können und Mini-Eierkocher für 1 bis 3 Eier. 
(Bild: mit freundlicher Genehmigung des Künstlers Thomas Couné)

Ausstattung

Die Messbecher unserer Testkandidaten haben auf der Unterseite einen Eierpiekser

Der Aufbau eines Eierkochers ist recht einfach. Er besteht aus einem Heizgerät mit einer Schale, in der Wasser erhitzt wird, einem Aufsatz zur Aufnahme der Eier, sowie einem Deckel mit Öffnungen, durch die der Wasserdampf entweichen kann. Die Eierkocher unterscheiden sich nicht nur im Design, sondern auch im Fassungsvermögen von einem (WMF 1-Ei-Kocher My Egg) bis zu acht Eiern (Caso).

Bei unseren Eierkochern gehört jeweils ein kleiner Messbecher mit einem Eipiekser auf der Unterseite zur Ausstattung. Die Messbecher sind mit einer mehr oder weniger gut erkennbaren Mengenskala versehen.

Die Eierträger und die Abdeckhauben haben jeweils kleine Kunststoffgriffe; trotzdem sollte man hier aufpassen, dass man sich nicht die Finger verbrennt. Auch hier ist Vorsicht geboten: Der Dampf, der während des Eierkochens aus den Öffnungen der Haube entweicht ist heiß!

Einige Eierkocher bieten über ihre eigentliche Bestimmung hinaus einen weiteren Nutzen: Sie haben kleine Pochierschalen an Bord, in denen sich Eierstich oder eben pochierte Eier zubereiten lassen. Auch kleine Portionen Gemüse lassen sich in den Schalen lecker dämpfen - aber dazu später mehr. 

Alle Eierkocher verkünden das Ende der Kochzeit mit Signaltönen. Einige Geräte bieten eine Warmhaltefunktion. Das ist praktisch, wenn menn die Eier nicht sofort nach dem Kochen aus dem Eierkocher nehmen möchte.

Zwei Funktionsvarianten

Ob die Eier weich, mittel oder hart werden, ist bekanntlich abhängig von der Kochzeit. Diese wird an einigen Geräten von der Menge des eingefüllten Wassers bestimmt. Dabei gilt generell: Je weniger Wasser, desto kürzer die Kochzeit und umso weicher das gekochte Ei. Sobald das eingefüllte Wasser verkocht ist, schaltet die elektrische Heizung des Geräts ab und es ertönt ein akustisches Signal.

Die andere Variante ist die Kochzeitregelung über einen Timer, meist ein Drehschalter der auf die entsprechenden Symbole für weiche, mittlere oder harte Eier gedreht werden kann. Ist die eingestellte Zeit abgelaufen, hört der Heizbetrieb auf, unabhängig davon, wieviel Wasser verdampft ist. Hier empfiehlt es sich, die Eier gleich nach dem Kochende aus dem Gerät zu nehmen. Die Eier könnten sonst durch das  Restwasser nachkochen und anders als gewünscht ausfallen.

Unabhängig davon, welche Methode angewendet wird - für das Garergebnis spielen immer auch die Größe und Temperatur der Eier eine Rolle. So wird man an jedem Gerät für das gewünschte Kochergebnis ein wenig nachjustieren müssen und die Wassermenge oder die Zeit entsprechend anpassen.

So haben wir getestet

Unsere Testkandidaten haben wir mit der jeweils maximalen Menge Eier in Zimmertemperatur der Größe M bestückt und die Einstellung "mittel" in der Grundeinstellung des betreffenden Geräts gewählt. Wir haben die Kochdauer und den Stromverbrauch gemessen und anschließend die Gleichmäßigkeit der Kochergebnisse beurteilt. Um die Pochierfunktion zu testen, die einige Eierkocher bieten, haben wir je ein rohes Ei in eine Schale gleiten lassen, beziehungsweise ein verschlagenes Ei eingefüllt, um Eierstich zuzubereiten.  Um auszurechnen, wieviel das Eierkochen kostet, haben wir einen durchschnittlichen Strompreis von aktuell 0,3001 Euro pro Kilowattstunde zugrunde gelegt. 

Da vor dem Kaufentscheid sicherlich zunächst die Frage steht, wie hoch der persönliche Bedarf an gekochten Eiern im jeweiligen Haushalt ist, haben wir für eine bessere Vergleichbarkeit zwei Testfelder angelegt: Geräte, die gleichzeitig 1 bis 8 Eier kochen können und Mini-Eierkocher für 1 bis 3 Eier. 

Im Praxistest: 6 Eierkocher für max. 6 - 8 Eier

Caso E9 Eierkocher

Der Caso Eierkocher kann bis zu 8 Eier in einem Durchgang kochen und hat zwei Pochierschalen an Bord

Der Caso Eierkocher zeigt sich in einem feinen Edelstahl-Outfit und bietet Platz für das Kochen von 8 Eiern. Das Gerät hat zwei rechteckige Schalen an Bord, in denen sich pochierte Eier oder Eierstich zubereiten lassen. Der formschöne Eierkocher in quadratischer Form mit abgerundeten Ecken arbeitet nach dem Prinzip der Kochzeitregelung über einen Timer. Wir füllen mit dem Messbecher die empfohlene Menge Wasser in die Kochschale und stechen die 8 Eier mit dem Piekser (er hat eine, wenn auch sehr kleine Schutzabdeckung) auf der Unterseite des Bechers an. Wir setzen die 8 Eier in das Tablett und platzieren es auf dem Gerät. Wir setzen die Haube darüber und drehen den Drehschalter auf das Symbol "mittel". Erst dann drücken wir die On-Off-Taste, die gleich zu leuchten beginnt. Schon nach wenigen Sekunden hören wir ein leises Kochgeräusch, das wirklich nicht stört und auch während des Kochvorgangs nicht wesentlich lauter wird. Es bildet sich schnell Wasserdampf unter dem Deckel, der durch die beiden Öffnungen entweicht. Nach 13 Minuten signalisiert ein mehrmaliger Piepton das Ende der Kochzeit. Wir nehmen vorsichtig den Deckel ab, entnehmen das Eiertablett (das geht etwas hakelig) und brausen die Eier kalt ab. Nach dem Abpellen der bei allen Eiern intakten Schale sind wir gespannt auf das Innere: Das Weiße ist fest, das Eigelb auch eher fest mit einem weicheren Kern. Viel wichtiger aber: die Eier sind sehr gleichmäßig gekocht, was auf eine ausgewogene Wärmeverteilung im Gerät schließen lässt. Der Energieverbrauch: 0,081 Kilowattstunde, das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. 

In jede Schale wird ein verrührtes Ei gegeben
Das Ergebnis ist schön locker und fluffig
 

Wir testen auch die beiden Zubereitungsschalen des Caso E9 und füllen einen Messbecher Wasser in das Gerät. In die beiden, mit etwas Butter gefetteten Formen füllen wir jeweils ein verrührtes Ei. Deckel aufsetzen, Drehschalter auf  "hart" stellen und los geht es. Hier ist es wichtig, die beiden Schalen nah nebeneinander zu stellen, damit nichts in das Gerät laufen kann. Wir beobachten, wie die Eier mehr und mehr Form und Volumen annehmen und erhalten nach gut 19 Minuten gestocktes Ei, fest aber lecker fluffig. Für pochiertes Ei werden diese unverrührt  in die Form gegeben. Auch kleine Omeletts lassen sich in den Formen zubereiten. Der große Vorteil: Man muss den Eierkocher nicht beaufsichtigen, der macht das alles prima von ganz allein. Der vielseitige Caso E9 kostet 39,90 Euro.

Plus

+ Schutzkappe Eierpiekser
+ Abschaltautomatik
+ Pochierschalen

Minus 

- Hakelige Entnahme des Eierträgers

www.caso-germany.de 

Grundig EB 8680

Bis zu 6 Eier kocht der Grundig Eierkocher gleichzeitig

Bis zu 6 Eier passen in den Grundig Eierkocher mit einem Korpus aus Edelstahl und rutschfesten Gummifüßen. Das gut verarbeitete Gerät kocht die Eier auf die gewünschte Konsistenz über einen Zeitregler, der über einen Drehknopf stufenlos auf die Symbole weich, mittel und hart eingestellt werden kann. Wir füllen einen Messbecher mit Prägung voll Wasser in die antihaftbeschichtete Kochschale und setzen das Eiertablett auf. Die 6 Eier haben wir zuvor mit dem Piekser auf der Unterseite des Messbechers angestochen. Nachdem wir den hohen Deckel mit gut zu fassendem Handgriff aufgesetzt haben, wählen wir über den Drehknopf das Symbol "mittel", wobei die Symbole unter dem Drehknopf nicht so gut sichtbar sind. Die LED-Kontrollleuchte signalisiert, dass das Gerät arbeitet. Schon nach wenigen Sekunden entwickelt sich Dampf unter dem Deckel, der mehr und mehr kondensiert. Nach gut 9 Minuten verkündet ein Signalton das Ende der Kochzeit. Wir nehmen den Deckel ab (Vorsicht: heiß!) und schalten den Eierkocher aus. Das würde er dank Trockengehschutz auch automatisch tun, sobald alles Wasser verkocht ist; es ist aber noch ein kleiner Rest verblieben. Dank der beiden seitlichen Griffe lässt sich das Eiertablett komfortabel entnehmen und samt den Eiern unter kaltem Wasser abbrausen. 

So sehen Eier "mittel" aus - perfekt gekocht mit dem Grundig EB 8680

Nach dem Abpellen zeigt sich ein prima Ergebnis: Die Eier sind sehr gleichmäßig gekocht, das Weiße fest, das Eigelb leicht fest mit einem weicheren Kern. Für dieses feine Ergebnis hat der Eierkocher 0,062 kWh verbraucht. Das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. 

Die Reinigung: Lässt man das Wasser in der Antihaftschale nicht völlig verkochen, verbleiben kaum Kalkreste und sie ist schnell wieder sauber. Der Grundig EB 8680 hat eine UVP von 49,99 Euro. 

Plus
+ Rutschfeste Gummifüße
+ Schutzkappe Eipiekser

Minus
- Einstell-Symbole nicht so gut erkennbar

www.grundig.de

Rosenstein & Söhne 2in1 Eierkocher

Der Eierkocher von Rosenstein & Söhne für 1 - 6 Eier bietet zusätzlich 2 Pochieraufsätze

Der 2in1 Eierkocher von Rosenstein & Söhne kommt in einer ovalen Form daher und kocht bis zu sechs Eier gleichzeitig bis zum gewünschten Härtegrad. Das Gerät hat außerdem zwei Aufsätze für pochierte Eier, Eierstich oder Omelett. Die Dauer der Kochzeit wird über die eingegebene Wassermenge bestimmt. Zunächst stechen wir 6 Eier mit dem Piekser auf der Unterseite des Messbechers an. Diese geben wir in den Eierhalter, der an jeder Seite einen Griff hat. Mit dem Messbecher dosieren wir die empfohlene Wassermenge in die Kochschale aus Metall, wobei die nicht gut lesbare Prägung auf dem Messbecher die Optionen weich, mittel und hart zeigt. Wir setzen den Deckel auf, der auf der Oberseite mit einem Griff ausgestattet ist. Außerdem ist bei unserem Testgerät hier der Warnhinweis "Vorsicht heiß" aufgedruckt. 

Der Einstellknopf ist gut sichtbar vorne angebracht und bietet die Optionen: off, warm und heat. Das Kochgeschehen entwickelt sich zügig unter dem Deckel; eine Kontrollleuchte zeigt den Betrieb an. Unsere Stoppuhr zeigt 7:43 Minuten als ein Signalton das Ende der Kochzeit meldet. Wir schauen wie die Eier gelungen sind: Sehr weich und leider nicht gleichmäßig, was für eine nicht ganz ideale Hitzeverteilung spricht. Wer festere Eier möchte, gibt mehr Wasser in den Kochschale - hier muss man ein wenig experimentieren. Der Stromverbrauch: 0,064 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. 

Zu einem kleinen Vulkan türmen sich die verquirlten Eier...
...und ergeben am Ende gestockte Eier etwas festerer Konsistenz

Als nächstes testen wir die Eizubereitung in den beiden Kunststoffschälchen. Dazu gießen wir einen Messbecher Wasser in die Heizschale. Darauf legen wir den Dampfeinsatz und stellen die beiden Schalen auf, die wir jeweils mit einem verrührten Ei gefüllt haben. Wir schalten das Gerät ein und wählen "heat". Es macht Spass zuzusehen, wie die Eier sich zu einem kleinen Vulkan kurz vor dem Ausbruch entwickeln. Nach gut 13 Minuten piept der Signalton: Wir nehmen den Deckel ab, der Vulkan fällt in sich zusammen und hinterlässt eine etwas festere gestockte Eimasse. Fluffiger werden die Eier sicher bei etwas kürzerer Kochzeit - auch hier lohnt sich das Experimentieren. Auch pochierte, also nicht verrührte Eier gelingen gut. Der 2in1-Eierkocher von Rosenstein & Söhne kostet 22,95 Euro (UVP).

Der Eierkocher verfügt über eine Warmhaltefunktion

 

Plus

+ Warmhaltefunktion
+ Pochierschalen

Minus

- Skala nicht gut lesbar
- Bedienungsanleitung wenig hilfreich

www.rosensteinundsoehne.de

Russell Hobbs Cook@Home Eierkocher

Unter der Haube haben bis zu 7 Eier Platz. Der Russell Hobbs Eierkocher hat außerdem 3 Pochierschalen im Gepäck

Der Cook@Home Eierkocher von Russell Hobbs kann bis zu 7  Eier gleichzeitig kochen. Außerdem gehören drei Pochierschalen zum Lieferumfang, in denen sich pochierte Eier oder Eierstich zubereiten lässt. Die Kochzeit für weiche, mittlere oder harte Eier wird über die Wassermenge bestimmt. Dazu liegt ein Massbecher mit Prägeskala bei, die leider etwas schwer zu lesen ist. Der Eierträger hat an jeder Seite bequeme Griffe; beim integrierten Deckelgriff muss man besonders aufpassen, dass man sich nicht die Finger verbrennt. Für unseren Test portionieren wir Wasser für das Kochergebnis "mittel". Wir setzen die zuvor mit dem Piekser an der Unterseite des Messbechers angestochenen Eier auf den Eierträger und legen den Deckel auf. Über einen Kippschalter an der Vorderseite schalten wir das Gerät ein. Eine Kontrollleuchte zeigt an, dass der Eierkocher nun in Betrieb ist. 

Die Eier sind sehr gleichmäßig geraten, mit festem Eiweiß und einer noch weichen Eigelbmitte
Nahezu gleichmäßig und schön fluffig sind die gedämpften Eier in den Pochierschalen gegart
 

Nach 11:39 Minuten ertönt ein lautes Signal; das Wasser ist verkocht und die Eier sind fertig. Nach dem Abbrausen unter kaltem Wasser pellen wir die Eier und sind gespannt auf das Ergebnis: Das Weiße ist fest, das Gelbe hat in der Mitte noch einen weichen Kern. Für eine gleichmäßige Hitzeverteilung steht: Ein Ei ist wie das andere. 

Wir testen auch die Pochierschalen und geben in jede ein verrührtes Ei. Wir messen Wasser für 3 Eier, Härtegrad "mittel" ab und füllen es in die Heizschale. Jetzt die kleinen Schalen aufsetzen, Deckel darüber und einschalten. Wir sehen, wie die Eier mehr und mehr an Volumen gewinnen und sogar der Deckel zum Ende der Kochzeit leicht angehoben wird - das hat Unterhaltungswert. Nach gut 15 Minuten ertönt das Signal: die Eier sind nahezu gleichmäßig und fluffig gestockt. Der Stromverbrauch 0,070 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. Der Russell Hobbs Cook@Home Eierkocher kostet 39,99 Euro (UVP)

Plus

+ 3 Pochierschalen

Minus

- Becherskala nicht gut lesbar
- Deckelgriff sehr flach

www.russellhobbs.de

Severin EK 3134

Der Severin Eierkocher für 1 - 6 Eier hat einen praktischen Kippdeckel

Der Severin Eierkocher mit schickem Edelstahlgehäuse kann bis zu 6 Eier in einem Durchgang kochen. Dabei wird die Kochzeit über einen stufenlosen Timer geregelt, der die Einstellsymbole weich, mittel und hart bietet. Zusätzlich ist ein Ein/Aus-Schalter mit Kontrollleuchte vorhanden. Der Eierträger hat einen komfortablen Bügelgriff. Der Deckel ist am Basisgerät befestigt und kann mit einem seitlichen Handgriff geöffnet oder geschlossen werden. Das ist an sich eine gute Idee, weil der Deckel nicht irgendwo herumliegt; allein das Reinigen ist etwas umständlicher. 
Für unseren Test bestücken wir das Tablett mit 6 Eiern, die wir zuvor mit dem Piekser auf der Unterseite des Messbechers angestochen haben. Wir füllen einen Messbecher Wasser in die Kochschale, schließen den Deckel und schalten das Gerät ein. 

Das Eiertablett hat einen bequemen Bügelgriff; der Deckel ist fest mit dem Kocher verbunden
Die Eier sind sehr gleichmäßig gekocht und haben die gewünschten Attribute: festes Eiweiß, das Eigelb in der Mitte noch etwas weich
 

Schnell bilden sich Dampf und Kondenswasser. Der Kocher arbeitet sehr leise und signalisiert nach 10:41 Minuten mit lauten Signaltönen das Ende der Kochzeit. Wir schrecken die Eier ab stellen nach dem Pellen ein sehr gutes, gleichmäßiges Ergebnis fest: festes Eiweiß und das Eigelb in der Mitte noch leicht weich. Der Stromverbrauch: 0,079 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. 

Die anschließende Reinigung der Antihaft-Kochschale ist schnell erledigt, die Reinigung des Kippdeckels ist etwas hakelig. Der Severin EK 3134 hat eine UVP von 34,99 Euro. 

 

 

Plus

+ Eiertablett mit Bügelgriff
+ Kippdeckel

Minus
- Deckelreinigung

www.severin.de

Steba EK 7

Der Steba EK 7 kocht bis zu 6 Eier in einem Rutsch; die Pochierschale hat 3 Mulden für je ein Ei

Der formschöne Steba EK 7 in Schwarz und Edelstahloptik ist für das gleichzeitige Kochen von 6 Eiern ausgelegt. Zusätzlich gehört eine Pochierschale mit 3 Portionsmulden zum Lieferumfang. Das Eiertablett lässt sich mit seinen beiden seitlichen Griffen gut handhaben. Der Deckel verfügt über einen ausreichend großen seitlichen Handgriff. Zum Kochprinzip: Die eingefüllte Wassermenge bestimmt die Kochzeit und damit die Optionen weich, mittel und hart. Dazu ist der beiliegende Messbecher mit einer schwarz aufgedruckten, sehr gut ablesbaren Skala ausgestattet. 

Nach dem Anstechen der Eier mit dem Piekser auf der Unterseite des Messbechers setzten wir diese auf das Eiertablett, geben die Wassermenge für ein mittelhartes Kochergebnis ein und schließen den Deckel. 

Die Skala auf dem Messbecher ist dank der schwarzen Färbung sehr gut abzulesen
Das Kochergebnis ist recht gleichmäßig mit festem Eiweiß und noch weichem Eigelb. Die Kalkrückstände in der Kochschale lassen sich mit etwas Essigwasser beseitigen

Wir schalten den Eierkocher mit dem runden Drehknopf ein und die LED beginnt zu leuchten. Nach 8:33 Minuten ertönt ein Signal, das ruhig etwas lauter sein könnte: die Eier sind nun fertig gekocht. Wir nehmen vorsichtig den Deckel ab, den Eierträger an den Handgriffen heraus und schrecken die Eier ab. Nach dem Abpellen und Durchschneiden der Eier können wir ein sehr gutes Kochergebnis bescheinigen: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb "mittel". Wie gesagt, das Ergebnis kann mit veränderter Wassermenge beeinflusst werden: etwas mehr Wasser für härtere Eier, etwas weniger Wasser für weichere Eier. Der Stromverbrauch: 0,056 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,02 Euro. Der Steba EK 7 hat eine Warmhaltefunktion, dazu wird der Einstellkopf einfach auf das entsprechende Symbol gedreht. Zur Reinigung: Die Kalkrückstände in der Metall-Kochschale lassen sich mit etwas Essigwasser easy beseitigen.

Die Pochierschale hat drei Mulden für jeweils ein Ei
Die gestockten Eier sind schön gleichmäßig geraten...
...und sehen wie die pochierten Kollegen aus wie kleine Schiffchen

Um die Eierzubereitung in der Pochierschale zu testen, fetten wir die drei Mulden mit etwas Butter. In jede Mulde geben wir ein verquirltes Ei, gießen 50 ml Wasser gemäß Markierung am Messbecher in die Kochschale. Wir setzen die Pochierschale auf den Eierträger und legen den Deckel auf. Es dauert rund 7 Minuten bis das Signal ertönt. Da das Innere noch ein klein wenig flüssig ist, kochen wir noch etwas nach und erhalten appetitliche, durchgegarte Stockeier in Schiffchenform. Auch die pochierten Eier sehen sind gut gelungen und sehen lecker aus. Der Steba EK 7 kostet (UVP) 49,99 Euro.  

Plus

+ Warmhaltefunktion
+ Gut lesbare Messbecherskala
+ Pochierschale

Minus

- Signalton etwas leise

www.steba.com

Gemüse dämpfen geht auch!

Das gehört eigentlich nicht zu unserem Test, wir wollten trotzdem wissen, wie gut sich Gemüse in der Pochierschale dämpfen lässt. Dazu haben wir Paprika und Möhren in kleinen Stücken in die zuvor leicht gefetteten Mulden gegeben. Mit gut 15 Minuten Dämpfzeit war das Gemüse schneller fertig als in der Pfanne gebraten und viel intensiver im Geschmack. Natürlich funktioniert das ebenso gut mit den anderen Eierkochern, die Pochierschalen dabei haben. 

Im Praxistest: 4 Eierkocher für max. 1 bis 3 Eier

Gastroback Design Eierkocher Mini

3 Eier kann der Gastroback Eierkocher in einem Durchgang zubereiten

Klein, fein - ein Eierkocher mit Edelstahlkorpus für maximal 3 Eier. Der Gastroback Design Mini hat sowohl am Eierträger als auch am Deckel seitlich einen großen Handgriff. Die Heizwanne bzw. Kochschale ist mit einer Antihaftbeschichtung versehen. Da dieses Gerät die Eier nach der eingefüllten Wassermenge weich, mittel oder hart kocht, ist der Messbecher mit einer entsprechenden Skala versehen. Diese ist leider nur geprägt und deshalb nicht ganz so gut ablesbar. Der Messbecher hat außerdem einen Piekser, mit dem wir unsere 3 Test Eier leicht anstechen können. Wir geben die Menge Wasser für den Kochwunsch "mittel" ein und setzen das mit den Eiern bestückte Tablett auf. Jetzt noch den Deckel darüber setzen und es kann losgehen. Wir drücken die runde Ein/Aus-Taste, und die rote Beleuchtung zeigt, dass der Eierkocher seine Arbeit aufgenommen hat. Schnell entwickelt sich Wasserdampf unter dem Deckel und bereits nach 6,1 Minuten ertönen mehrere Tonsignale in Folge: Das Wasser ist verkocht und unsere sind Eier fertig. Die Kontrollleuchte wechselt zu Blau und zeigt damit an, dass der Eierkocher automatisch in den 30-minütigen Warmhaltemodus wechselt. 

Das Ergebnis "mittel" ist tiptop, und das in nur 6:10 Minuten
 

Beim Abnehmen des heißen Deckels und Entnehmen des Eierhalters bewährt sich der große seitliche Griff. Nach Abschrecken und Pellen sind wir gespannt, wie die Eier geraten sind. Das Ergebnis ist wie gewünscht: Das Weiße fest, das Eigelb mit weicherem Kern bei allen drei Eiern, was für eine sehr gleichmäßige Wärmeverteilung spricht. Der Stromverbrauch beträgt 0,040 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,01 Euro. Der Gastroback Eierkocher hat außerdem die kürzeste Kochzeit und kostet 26,99 Euro (UVP). 

Plus

+ Warmhaltefunktion
+ Kurze Kochzeit

Minus

- Becherskala nicht gut lesbar

www.gastroback.de

Krups Ovomat Super F234

Der Krups Eierkocher für 1 - 3 Eier ist mit einer praktischen sichtbaren Kabelrinne am Gerätefuss ausgestattet

Mit seinen Stellmaßen von ca. 21,8 x 6,7 cm ist der Krups Ovomat Super F234 ein kompaktes, platzsparendes Gerät, das bis zu 3 Eier gleichzeitig kochen kann, wobei die Kochdauer über die eingegebene Wassermenge geregelt wird. Das Gerät selber, der Eierträger und der Deckel haben jeweils einen seitlichen Griff. Dieser ist so groß, dass man ihn auch mit Topfhandschuhen greifen kann; das Eierkochen ist nun mal mit hohen Temperaturen verbunden. Am Gerätegriff ist auch der Ein/Aus-Schalter platziert; eine Betriebsleuchte gibt es leider nicht, wie wir später feststellen. Gut gelöst ist auch die Kabelaufbewahrung als breite Rille am Gerätefuß; das haben wir so noch nicht gesehen.
Für unseren Test bestücken wir den Halter mit drei Eiern, die wir zuvor mit dem Piekser auf der Unterseite des Messbechers angestochen haben. Praktisch: Der Messbecher ist schmal und hoch; so lässt sich die Wassermenge leichter dosieren. Obwohl die Skala nur geprägt ist, lässt sich aber gut ablesen, wieviel Wasser für wie viele Eier und die Optionen weich, mittel und hart eigefüllt werden soll. 

Prima Ergebnis: Das Weiße ist fest, das Eigelb etwas weicher in der Mitte

Das Gerät arbeitet sehr leise. Das ist gut, aber da keine Betriebsleuchte vorhanden ist, muss man sich anfangs vergewissern, dass der Eierkocher auch seine Dienste verrichtet. Das wird nach einigen Sekunden durch die Entwicklung von Wasserdampf klar, der sich etwas später zu Wassertropfen entwickelt. Nach 8:50 Minuten signalisiert ein tiefer Dauer-Summton das Ende der Kochzeit, der erst endet, als wir das Gerät ausschalten. Unser Strommessgerät zeigt einen Verbrauch von 0,043 kWh für das Kochen der 3 Eier der Konsistenz "mittel"; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,01 Euro. Und so sind sie geraten: das Weiße fest, das Eigelb am Rand fest und etwas weicher in der Mitte. Der formschöne Krups Ovomat Super kostet 42,99 Euro (UVP). 

Plus

+ Sichtbare Kabelrinne
+ Handgriff auch an Gerätebasis
+ Hoher Messbecher, Skala gut lesbar

Minus
- Keine Betriebsleuchte

www.krups.de

WMF Küchenminis 2-Eier-Kocher

Der WMF Eierkocher für 1 - 2 Eier bietet zwei Möglichkeiten, das Kochwasser zu dosieren

Der feine WMF Eierkocher aus der Serie Küchenminis kocht bis zu zwei Eier und beansprucht mit seiner geringen Stellfläche von 19,8 x 6 cm wenig Platz auf dem Küchentisch. Das Gehäuse aus Cromargan trägt eine transparente Haube, die selber an einer Seite als Messbecher fungiert, in diesem "Abteil" zusätzlich aber einen herausnehmbaren Messbecher beherbergt. Die Skala im integrierten Messbecher hat gut erkennbare schwarze Symbole, ebenso die Skala im herausnehmbaren Messbecher. Hier lässt sich die Wassermenge ebenfalls gut dosieren, da eine Erhöhung in der Mitte für einen höheren Wasserstand sorgt. Die eingefüllte Wassermenge bestimmt die Kochzeit für weiche, mittlere oder harte Eier.

Praktisch gelöst: Der Piekser ist seitlich im Eiertablett angeordnet

Noch eine Besonderheit weist der 2er Eierkocher von WMF auf: Der Piekser ist seitlich im Eiertablett angeordnet.  Das haben wir so noch nicht gesehen und erweist sich als sehr funktionell. Wir setzen die angestochen Eier auf das Tablett, dieses auf die Kochschale, die wir mit der Wassermenge für den Kochwunsch "mittel" gefüllt haben. Deckel darüber und es kann losgehen. Wir drücken den Einschaltknopf, und ein Leuchtring zeigt, dass das Gerät nun in Betrieb ist. Es entwickelt sich sehr schnell Wasserdampf, der sich in der Folge als viele Tröpfchen an der Haube niederschlägt. Nach 9:51 Minuten verkündet ein gut hörbares Signal das Ende der Kochzeit.  

Alles ist so, wie es sich für ein mittelhart gekochtes Ei gehört: festes Eiweiß und das Eigelb noch etwas weich

Wir schalten das Gerät aus und heben den Deckel an. Dieser hat übrigens keinen Griff. Das braucht er auch nicht, da der Wasserdosierer-Bereich nur warm wird und hier angefasst werden kann. Das Eiertablett können wir mit dem seitlichen Griff bequem entnehmen und die beiden Eier kalt abbrausen. Nach dem Pellen begutachten wir das Ergebnis: Hier gibt es nichts zu meckern, bei beiden Eiern ist alles so, wie es sich für mittelhart gekochte Eier gehört: festes Eiweiß und das Eigelb mit einem weicheren Kern. Der Stromverbrauch liegt bei 0,039 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,01 Euro. 

Die Reinigung ist auch schnell erledigt; im Zweifel hilft etwas Essigwasser um Kalkreste in der Kochschale verschwinden zu lassen: Der WMF 2-Eier-Eierkocher, der übrigens während des Betriebs fast nicht zu hören ist, kostet (UVP) 34,99 Euro.

Plus

+ 2 Messbecher
+ Skala gut lesbar
+ Piekser im Eiertablett

www.wmf.de

WMF Küchenminis 1-Ei-Kocher My Egg

Der WMF My Egg kocht ein Ei und nimmt kaum Platz weg

Rund, schlank und alles unter einem Dach - sprich transparentem Deckel: Eierhalter, Messbecher mit Piekser und sogar ein Eierbecher. Der WMF 1-Ei-Kocher My Egg präsentiert sich im edlen Cromargan - wie alle Geräte aus der MWF Serie Kücheminis - und beansprucht eine Stellfläche von gerade mal rund 7 x 5 cm - ideal für den kleinen Haushalt. Die Härtegradeinstellung weich, mittel und hart funktioniert auch bei diesem kleinen Eierkocher über die eingefüllte Wassermenge. Das genaue Abmessen ist ein wenig knifflig, zumal die Skala mit geprägten Symbolen auf dem Mini-Messbecher nicht ideal erkennbar ist. Nach dem Anstechen des Eis platzieren wir dieses auf dem kleinen Tablett, das seitlich einen kleinen Handgriff hat. Wir setzen den Deckel auf, der ebenfalls über einen Handgriff verfügt. Wir drücken den runden Startknopf mit LED-Ring, der den Betrieb anzeigt.  

Ei des Kolumbus: Der WMF Eierkocher für ein Ei hat in seinem kleinen schlanken Gehäuse sogar einen Eierbecher versteckt
Wer das Gelbe vom Ei etwas fester mag, dosiert einfach ein klein wenig mehr Wasser in die Kochschale
 

Der kleine Eierkocher hat ein extrem leises Betriebsgeräusch; wir erkennen aber am Leuchtring und am Wasserdampf, dass er fleißig bei der Arbeit ist. Nach 12:43 Minuten meldet ein Dauerton das Ende der Kochzeit. Das klingt erst mal recht lange; der Vorteil aber: Man muss sich um das Kochgeschehen ja nicht kümmern. Und der Stromverbrauch ist extrem gering: gerade mal 0,010 kWh; das entspricht bei einem aktuell durchschnittlichen Strompreis von 0,3001 Euro/kWh umgerechnet 0,003 Euro. Nach dem Abschrecken, Pellen und Zerteilen haben wir ein prima Ergebnis: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb noch etwas weich. 

 Auch die Reinigung der Edelstahl-Kochschale (Cromargan) ist im Handumdrehen erledigt. Der WMF 1-Ei-Kocher My Egg kostet (UVP) 19,99 Euro. 

 

Plus

+ Kleine Stellfläche
+ Integrierter Eierbecher

Minus

- Becherskala nicht ideal erkennbar

www.wmf.de

Fazit

Alle Testkandidaten haben ein ähnlich gutes Ergebnis abgeliefert. Tendenzen zu etwas weicheren oder härteren Eiern lassen sich wie bereits erwähnt durch mehr oder weniger Wasser - oder bei den Timergeräten - durch nachjustieren der Kochzeit erreichen. Keines unserer verwendeten Eier hat während des Kochens Risse bekommen. Wer mehr als nur Eierkochen möchte, ist mit den Geräten gut bedient, die Pochierschalen als Zubehör bieten (Caso, Rosenstein & Söhne, Russell Hobbs und Steba). Am meisten Eier in einem Durchgang können die Geräte von Caso, Grundig, Rosenstein & Söhne, Russell Hobbs, Severin und Steba kochen. Für den kleinen Haushalt sind die Eierkocher von Gastroback, Krups, und die beiden WMF-Geräte gut geeignet, wobei der WMF 1-Ei-Kocher My Egg ein sympathischer Helfer auch für die kleinste Küche ist. 

Testredakteurin: Vera Sattler, 01.04.2020

Technische Daten, Eierkocher max. 6 - 8 Eier

Hersteller Caso Grundig Rosenstein & Söhne Russell Hobbs Severin Steba
Preis (UVP) 39,90 Euro 49,99 Euro 22,95 Euro 39,99 Euro 34,99 Euro 49,99 Euro
Typ E9 EB 8680 2in1 Eierkocher Cook@Home EK 3134 EK 7
Watt 400 400 400 365 400 415
Transparener Deckel ja ja ja ja ja ja
Deckelgriff ja ja ja integriert Kippdeckel nein
Eierträger Größe max. 8 6 6 7 6 6
Kontrolllampe ja ja ja ja ja ja
Messbecher Eierpiekser Eierpiekser Skala, Eierpiekser Skala, Eierpiekser Eierpiekser Skala, Eierpiekser
Einstellknopf Härtegrad ja ja nein nein ja nein
Härtegradregulierng über Zeit über Zeit über Wassermenge über Zeit über Zeit über Wassermenge
Härtegrad (stufenlos) weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart
Signalton Kochende ja ja ja ja ja ja
Wärmeverteilung gleichmäßig gleichmäßig ungleichmäßiger gleichmäßig gleichmäßig gleichmäßig
Warmhaltefunktion nein nein ja nein nein ja
Spülmaschine geeignet nein nein nein nein nein Deckel und Eierträger
Kabelaufwicklung ja ja ja ja ja ja
Stellfläche ca. 17 x 17 cm 18 x 12 cm 20 x 14 cm 17 x 16,5 cm 21 x 17 cm 23 x 10,5 cm
Besonderheiten Schutzkappe Piekser Rutschfeste Gummifüsse Abschaltung nach 2 Stunden Deckel fest am Gerät Messbecher schwarz Markierung
Zubehör 2 Pochierschalen Schutzkappe Eipiekser 2 Pochieraufsätze 3 Pochierschalen Pochierschale für 3 Eier
Strom Härtegrad mittel 0,081 kWh 0,062 kWh 0,062 kWh 0,064 kWh 0,070 kWh 0,079 kWh 0,056 kWh
Kochdauer Minuten 13:02 09:23 07:43 11:39 10:41 08:33
Kochergebnis sehr gut sehr gut befriedigend sehr gut sehr gut sehr gut
Pochierergebnis gut - sehr gut gut gut - sehr gut sehr gut

Technische Daten, Eierkocher max. 1 - 3 Eier

Hersteller Gastroback Krups WMF WMF
Preis (UVP) 26,99 Euro 44,99 Euro 34,99 Euro 19,99 Euro
Typ Design Eierkocher Mini Ovomat Super F234 Küchenminis 2-Eier-Kocher Küchenminis 1-Ei-Kocher My Egg
Watt 350 300 250 56
Transparener Deckel ja ja ja ja
Deckelgriff ja ja nein nein
Eierträger Größe max. 3 3 2 1
Kontrolllampe ja (zweifarbig) nein ja ja
Messbecher Skala, Eierpiekser Skala/Eierpiekser Skala, Eierpiekser Skala, Eierpiekser
Einstellknopf Härtegrad nein nein nein nein
Härtegradregulierng über Wassermenge über Wassermenge über Wassermenge über Wassermenge
Härtegrad (stufenlos) weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart weich, mittel, hart
Signalton Kochende ja ja ja ja
Wärmeverteilung gleichmäßig gleichmäßig gleichmäßig gleichmäßig
Warmhaltefunktion 30 Min. automatisch nein nein nein
Spülmaschine geeignet nein nein nein nein
Kabelaufwicklung ja ja ja nein
Stellfläche ca. 21 x 7 cm 21,8 x 6,7 cm 19,8 x 6 cm 6,9 x 5 cm
Besonderheiten Auto-Warmhaltefunktion Sichtbare Kabelaufwicklung Piekser im Eiertablett, 2 Messbecher Integrierter Eierbecher
Handgriff an Gerätebasis
Strom Härtegrad mittel 0,040 kWh 0,043 kWh 0,039 kWh 0,010 kWh
Kochdauer Minuten 06:10 08:50 09:51 12:43
Kochergebnis sehr gut sehr gut sehr gut sehr gut