Praxistest:
Klarstein Espressionata Gusto

Einen kleinen Schwarzen? Unter Kaffeefreunden ist damit meist ein leckerer Espresso gemeint. Für die Zubereitung zuhause stehen technisch ausgefeilte Geräte zur Verfügung. Wir haben die Espressionata Gusto von Klarstein unter die Lupe genommen und feinen Espresso zubereiten lassen.

Der Klarstein Hightower Heat Deluxe ist mit einer Oszillations-Funktion ausgestattet. So wird die warme Luft im Raum gut verteilt und der Heizvorgang beschleunigt
Alle Einstellungen können am Gerät oder über die Fernbedieung vorgenommen werden
Mit seinem schlanken Design braucht der Klarstein Hightower Heat Deluxe wenig Platz und fügt sich harmonisch in das Wohnambiente

Ausstattung und Verarbeitung

 

Der Hightower Heat Deluxe von Klarstein ist ein schlanker, hoher Elektro-Heizlüfter, der sich in elegantem Schwarz-Weiß platzsparend in das Wohnambiente einfügt. Das Gerät mit einem stabilen Standfuß ist mit einem Keramik-Heizelement (PTC) ausgestattet und arbeitet mit 2.200 Watt. Es stehen 3 Heizstufen zur Verfügung und 2 Lüftergeschwindigkeiten, darunter auch ein Eco-Modus. Die Oszillations-Funktion sorgt für die Verteilung der Wärme im Raum.  Die Einstellungen können am Gerät über ein Touch-Panel oder an der Fernbedienung (Batterie inklusive) vorgenommen werden, die übrigens in einem Fach am Heizgerät aufbewahrt werden kann. Dank Tragegriff kann der freistehende Heizer problemlos an den jeweiligen Einsatzort bewegt werden. Zur Sicherheitsausstattung gehören eine Kindersicherung, Überhitzungsschutz und Kipp-Schutzschalter. Das Gerät kann an warmen Tagen auch als Lüfter eingesetzt werden.

Bedienung und Funktion

Das Klarstein Gerät hat ein rundes Bedienfeld mit einem Ein/Aus-Schalter und 5 Einstelltasten mit selbsterklärenden Symbolen. Nach dem Einschalten ist der Lüfter betriebsbereit. Durch wiederholtes Drücken der Modustaste wechselt das Gerät reihum zwischen den Lüfterangeboten Eco, schwacher oder starker warmer Wind, einer starken und sanften Brise. Über die Plus- und Minustasten stellen wir die gewünschte Heiztemperatur in 1 Grad-Schritten ein - möglich sind Einstellungen im Bereich von 5° – 35° C. Die eingestellte Temperatur wird angezeigt. Ist die Wunschtemperatur erreicht, schaltet das Gerät automatisch aus und nimmt den Heizbetrieb wieder auf, sobald die Temperatur unter den eingestellten Wert fällt.

Die drei Lüftergeschwindigkeiten können auch ohne Temperatureinstellung laufen – damit ist der Hightower Heat Deluxe ein willkommener Ventilator an heißen Tagen. Damit die erzeugte warme oder kühle Luft möglichst den ganzen Raum erreicht, kann eine Oszillation­ zugeschaltet werden, die von links nach rechts und wieder zurück rotiert. Auch das probieren wir aus, ebenso wie dei komfortable Timerfunktion, die eine automatische Abschaltzeit von bis zu 24 Stunden erlaubt.

Die Bedienung sowohl am Gerät, als auch über die Fernbedienung gestaltet sich wirklich einfach. Alle Funktionen haben im Test einwandfrei gearbeitet - und das dank Low-Noise-Prinzip sogar angenehm leise: Der Hersteller gibt ein Arbeitsgeräusch von maximal 39dB an.

Fazit

Der  Klarstein Hightower Heat Deluxe Heizlüfter ist ein schickes und platzsparendes Gerät mit einem stabilen runden Standfuß. Es bietet ein durchdachtes Temperatur - und Lüfterangebot für bis zu 20 qm große Räume und kann im Sommer auch ohne Heizung als Ventilator eingesetzt werden. Einfache Bedienung, angenehm leiser Betrieb, prima Heizleistung und eine vernünftige Sicherheitsausstattung - ein rundum komfortables Konzept, das für 147,99 Euro eine sehr gute Empfehlung ist.

 

Test-Redakteurin: Vera Sattler