Praxistest Luftreiniger Comedes Lavaero 900

Das Thema Feinstaubbelastung wird seit geraumer Zeit heftig diskutiert und beunruhigt viele Menschen, da die Belastung auch in den eigenen vier Wänden vorkommt. Luftreiniger können Abhilfe schaffen. Wir haben den Commedes Lavaero 900 mit Partikelsensor in der praktischen Anwendung getestet.

Tolles Design, optimale Funktion: Die Form als Kreisbogendreieck ermöglicht einen Rundum-Lufteinlass, ohne eine runde Bauform zu benötigten
Das vierstufige Filtersystem in Tonnenform gewährleistet ebenfalls einen Lufteinlasswinkel von 360 Grad
Der gesamte Strömungsgenerator wurde in eine in sich geschlossene, turbinenförmige Strömungseinheit integriert - um Luftdurchsatz, Geräuschentwicklung und Luftführung zu optimieren
Der Comedes Lavaero ist bis ins Detail gut durchdacht - so ist auch der Filterwechsel im Handumdrehen geschehen
Das Display zeigt die jeweils aktuelle PM 2,5 Feinstaubbelastung - unterstützt von einem feinen Farbring in Grün, Gelb oder Rot - je nach Luftqualität

Ausstattung und Verarbeitung

Der Luftreiniger Lavaero 900 von Comedes ist laut Hersteller speziell für die Anforderungen der europäischen, vor allem aber der deutschen Nutzer konzipiert. Seine ungewöhnliche Form ist an das Kreisbogendreieck (Reuleaux-Dreieck) angelehnt und beruht auf strömungsmechanischen und designtechnischen Aspekten: Auf diese Weise ist ein allseitiger Lufteinlass möglich, ohne eine runde Bauform zu benötigten. Um die Relation aus Luftdurchsatz, Geräuschentwicklung und Luftführung zu verbessern, wurde der gesamte Strömungsgenerator in eine in sich geschlossene, turbinenförmige Strömungseinheit integriert. So soll auch bereits auf kleinster Lüfterstufe ein überdurchschnittlich hoher Luftdurchsatz erreicht werden.

Vor dem Hintergrund der Feinstaubbelastung, insbesondere durch Dieselmotoren, hat der Lavaero 900 einen hochwertigen, optischen Partikelsensor an Bord. Dieser arbeitet mit einer Infrarot-LED und ist auf die Messung der PM 2,5 Belastung ausgelegt. Er gibt die aktuelle Feinstaubbelastung der Raumluft in Qualität und Quantität wieder. Der Kombifilter im Luftreiniger hat eine Tonnenform, die einen Lufteinlasswinkel von 360° ermöglicht. Das sehr gut verarbeitete Gerät mit drei Lüfterstufen, Filterwechselanzeige und Kindersicherung ist 30,6 x 30,6 x 60,4 mm groß, wiegt 7,5 kg und ist für bis zu 60 qm große Räume ausgelegt. Über das beleuchtete Bedienfeld oder via beiliegender Fernbedienung können alle Funktionen inklusive 24-Stunden Timer gewählt werden. Das Gerät bietet darüber hinaus eine berührungslose Gestensteuerung: Einfach die Hand ca. 3-4 cm über den Sensor am Ein-Aus-Schalter bewegen.   

Das Filtersystem

Ein ausgeklügeltes System soll die optimale Filterung der Raumluft gewährleisten. Ein Vorfilter nimmt größerer Partikel auf, wie beispielsweise Haare und Staubflusen. Er schützt darüber hinaus das nachfolgende HEPA Element vor diesen großen Partikeln, damit dieser länger hält. In den Vorfilter direkt eingearbeitet ist antibakteriell wirkendes Nanosilber.

Es folgt ein kombiniertes HEPA-Aktivkohle-Element. Das High Efficiency Particulate Airfilter (HEPA-Filter) Medium hält mittels Schwebstofffiltertechnik mit feinen Fasern (Faserabstand von etwa 1-10 µm) auch feinere Partikel wie  Hausstaub, Pollen und Bakterien zurück. Das passiert nach zwei Prinzipien: Die größeren Partikel werden aufgrund ihrer Größe mechanisch im Filter gebunden. Kleine und selbst kleinste Partikel (0,05 µm) bleiben durch Adhäsion an den Fasern des Filters haften.  

Der Aktivkohlefilter ist für unerwünschte Gerüche zuständig. Dank der hochporösen Struktur des Kohlenstoffs können feinste Geruchspartikel wie von einem Schwamm aufgenommen werden. Durch eine Oberfläche von bis zu 2000 m² pro Gramm Aktivkohle kann der Stoff große Mengen an chemische Verbindungen aus der Luft filtern und so Rauchgerüche mindern und beispielsweise Benzol und viele weitere unerwünschte Stoffe in der Raumluft reduzieren.

In einem letzten Schritt wird die aus dem Gerät strömende Luft bei zugeschaltetem Ionisator mit einer geringen Menge negativ geladener Ionen versetzt. Diese heften sich an kleinste Partikel in der Raumluft und laden diese statisch auf. Die so aufgeladenen Partikel bilden größere Cluster und können dann vom Filtermedium leichter "eingefangen" werden.

Bedienung und Funktion

Der Comedes Lavaero 900 ist für Räume bis 60 Quadratmeter Größe gedacht. Wir haben das Gerät in einem gut 60 qm großen Raum laufen lassen, in dem zuvor ein deftiges Pfannengericht zubereitet wurde und mit entsprechenden Gerüchen „angereichert“ war. Mit Hilfe der Fernbedienung haben wir den Automatikbetrieb gewählt, bei dem das Gerät über den Luftqualitätssensor die Lüfterstufen selbst regelt. Außerdem haben den Ionisator zugeschaltet. Direkt nach dem Einschalten zeigte der Luftqualitätssensor einen PM 2,5-Wert von 327 und einen roten Leuchtring - wohlgemerkt nach dem Kochen und Braten. Zum Verständnis hier einige Werte (Herstellerangaben):

  • Sehr gut = 1 - 75, Leuchtring Grün
  • Gut = 76 - 150, Leuchtring Gelb
  • Schlecht = > 150 Leuchtring Rot

Nach einer Stunde Laufzeit signalisierte die gelbe Farbe des Leuchtrings bereits einen guten Zustand der Raumluft. Noch eine Stunde später lag der Wert bei 72 PM 2,5 und nach insgesamt zwei Stunden Laufzeit den sehr guten Wert von nur noch 5 PM 2,5. Was den Geruch angeht  haben wir uns natürlich auch auf die eigene Nase verlassen - auch hier alles im grünen Bereich. Auch alle weiteren Funktionen, wie Timer, Sleep und Kindersicherung funktionieren wie erwartet sehr gut. Bei allem arbeitet der Lavaero 900 angenehm leise und ist auf der kleinsten Lüfterstufe kaum zu hören.

Fazit

Der Comedes Lavaero 900 ist ein sehr gut verarbeiteter­ und formschöner Luftreiniger für Räume bis zu 60 Quadratmetern. Er hat ein ausgeklügeltes­ Filtersystem inklusive und reinigt bis zu rund 340 Kubikmeter Luft in der Stunde. Das Comedes Gerät mit Timerfunktion und Filterwechselanzeige lässt sich berührungslos Ein- und Ausschalten, über das beleuchtete Display oder über die Fernbedienung sehr einfach einstellen. Für eine geruhsame Nacht ist die völlige Abschaltung der Beleuchtung sehr angenehm. Der Lavaero 900 arbeitet leise und ist auf kleinster Stufe kaum zu hören. Im Test hat er die stark belastete Raumluft innerhalb von zwei Stunden auf einen sehr guten PM 2,5-Wert reguliert und ebenfalls für eine deutliche Reduzierung­ der Gerüche gesorgt. Mit einer Verkaufspreis (UVP) von 299 Euro ist der Comedes Lavaero 900 eine sehr gute Empfehlung.

Test-Redakteur: Vera Sattler