Sechs Filter-Kaffeemaschinen im Praxistest

Von Vera Sattler. Es gibt viele Zubereitungsmethoden für einen leckeren heißen Kaffee. Eine davon ist der Filterkaffee, der schon seit geraumer Zeit ein Comeback feiert. Natürlich kann man den Filterkaffee von Hand aufbrühen; einfacher geht es mit einer entsprechenden Kaffeemaschine. 6 dieser modernen Filtermaschinen haben wir uns genau angeschaut und sie für unsere Dienste eingespannt.

Viele Komponenten bestimmen den Geschmack

Soll der Filterkaffee richtig gut schmecken, sollten einige Dinge aufeinander abgestimmt sein. Unabhängig von der Kaffeesorte sind frisch gemahlene Bohnen die bessere Wahl - nicht zu fein, nicht zu grob. Wird bei einer Kaffeemühle der mittlere Mahlgrad gewählt, liegt man meist richtig. Als Faustregel für die Menge Kaffeemehl gelten 6 bis 8 Gramm für eine normale 125 ml Tasse. Was die Wassertemperatur betrifft - Kaffeeprofis schwören auf 92° bis 96°C, aber hier scheiden sich oft die Geister. Ganz wichtig ist jedoch, dass kein kochendes Wasser auf den Kaffee trifft, denn dann werden die feinen Aromastoffe und ätherischen Öle im Kaffee verbrannt. Liegt das Wasser unter 92°C wird der Kaffee nicht so vollmundig schmecken. Eine Rolle spielt außerdem die Brühdauer: die Zubereitung von 500 ml Kaffee (ca. 4 Tassen) sollte nicht länger als 3 bis 4 Minuten dauern. Auch die Wasserhärte hat Einfluss auf den Geschmack. Die Wasserhärte wird in °d gemessen und ist abhängig vom Gehalt an Kalzium- bzw. Magnesiumionen (Permanenthärte) und der Karbonathärte (temporäre Härte). Etwa 4 – 8°d und ein pH-Wert von 7,0 gelten als ideal. Das jeweilige Wasserwerk gibt Auskunft über diese Werte.

Unsere Testkandidaten
Moderne Filterkaffeemaschinen erleichtern die Zubereitung, weil Brühtemperatur und Brühzeit bereits aufeinander abgestimmt sind. Unsere Testmaschinen sind mit einer Glaskanne (Graef, Grundig, Russell Hobbs) oder mit einer Thermokanne ausgestattet (Philips, Severin, WMF). Die Maschinen kochen in einem Durchgang bis zu 10 Tassen Kaffee a. 125 ml. Ausnahme ist die WMF Maschine aus der Serie Küchenminis mit einer Kapazität von maximal 5 Tassen, Severin mit 8 Tassen. Die WMF-Maschine hat außerdem einen To Go Thermobecher im Gepäck, in den maximal 2,5 Tassen Kaffee passen. Die Grundig-Maschine ist mit einem Permanentfilter ausgestattet; es kann aber natürlich auch ein Papierfilter eingelegt werden. Alle anderen Maschinen besitzen einen Filterhalter für Papierfilter der Größe 4. Die Maschinen von Philips und Severin haben einen Schwenkfilter; das spart über der Maschine Platz, da nach oben nichts aufgeklappt werden muss. Alle haben unter dem Filter einen Tropfstopp. Mit Drücken der An/Aus-Taste werden die Maschinen in Gang gesetzt; sie stoppen automatisch, wenn der Brühvorgang beendet ist. Eine Timerfunktion haben die Maschinen von Russell Hobbs und WMF. Bei allen Testkandidaten ist der Wassertank fest installiert.

Unsere Testkriterien
Für unseren Test haben wir mittelfein gemahlenen Kaffee verwendet und jeweils die maximale Menge Wasser eingefüllt. Wir haben die maximale Temperatur gemessen, mit der das Wasser im Filter auf das Kaffeemehl trifft und wie lange die Maschinen für den gesamten Brühvorgang brauchen. Bei den Modellen mit Thermokanne haben wir außerdem die Kaffeetemperatur nach einer Stunde gemessen, um einen Eindruck von der Isolierfähigkeit der Kanne zu gewinnen. 

Und wie schmeckt der Kaffee?
Abschließend haben wir in einer Blindverkostung den Geschmack des Kaffees beurteilt. Obwohl dies natürlich eine subjektive Einschätzung ist, haben wir einen Zusammenhang zwischen Brühtemperatur und Geschmack festgestellt: Lag die Brühtemperatur im Bereich zwischen 92° und 96° C hat uns der Kaffee tatsächlich besser geschmeckt.

Kleines Filtertüten-Einmaleins
Man schrieb das Jahr 1908, als Melitta Bentz den Kaffeefilter patentierte und kurz darauf mit der Produktion von Kaffeefiltern, Filterhaltern und Filterkaffeemaschinen begann. Für die Filter hatte man sich sieben verschiedene Größen ausgedacht und diese mit den Kennzeichnungen 100 bis 106 versehen. Eine Nummerierung der Filtertüten führte Melitta 1960 ein. Die Bezeichnung 1 x 2, 1 x 4 usw. sollte die Menge des Kaffeemehls erleichtern: Für zwei Tassen soll ein Filter der Größe 1 x 2 verwendet werden, für 4 Tassen ein Filter der Größe 1 x 4. Daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert. Der Filterkaffee erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance, egal ob von Hand aufgegossen oder mit einer modernen Filterkaffeemaschine zubereitet. Die beiden Melitta-Angaben für Filtergrößen, also beispielsweise 1 x 4 oder 104, findet man bis heute, auch wenn sie sowohl von Melitta selbst als auch von anderen Marken verändert wurden. Günstigere Marken geben die Größen oft ohne „1 x“ an, sondern beispielsweise mit „4“ oder „No. 4“. Wichtig zu wissen: Die Größe 102 entspricht übrigens nicht 1 x 2, sondern eher dem 1 x 4 Filter. Im Handel sind derzeit die Größen 1, 100, 101, 102 sowie 1 x 2, 1 x 4, 1 x 6 und 1 x 10 üblich. Dabei wird die „1 x“-Reihe bei Melitta deutlich häufiger verwendet als die 100er Reihe. Wie unsere Testkandidaten sind die meisten Filterkaffeemaschinen für 1 x 4 Kaffeefilter ausgelegt.

Graef WK 702

Die Graef FK 702 hat ein hochwertiges Kunststoffgehäuse mit feinen Edelstahlapplikationen. Sie arbeitet mit 1200 Watt und kann bis zu 10 Tassen Filterkaffee zubereiten. Für ein optimales Kaffeearoma setzt die Maschine auf das Direct Brew-Verfahren (Herstellerbezeichnung), das für die ideale Brühtemperatur zwischen 92 und 96° C sorgen soll, eine 30 Sekunden Vorbrühfunktion (Blooming Funktion) und einen großen Edelstahl-Brühkopf für die optimale Benetzung des Kaffeemehls. In der Glaskanne sitzt außerdem ein sogenannter Aromatrichter, der ebenfalls zum besten Kaffeegeschmack beitragen soll. Außergewöhnlich ist die Positionierung des Wassertanks, der auf dem Gerät sitzt und eine Füllmenge von 1250 ml bietet. Er ist mit Wasserstandsfühlern ausgestattet und zeigt eine Maximal-Markierung (etwas schlecht lesbar). Der Tankdeckel ist leicht nach unten gewölbt und hat kleine Öffnungen. So kann später bei Bedarf auch vorsichtig Wasser nachgefüllt werden. In den Filterhalter passen Papierfilter der Größe 4. Ist das Kaffeemehl eingegeben, kann die Zubereitung beginnen. Über das Touchdisplay wird die gewünschte Tassenanzahl eingegeben – den Rest erledigt die Maschine und dosiert automatisch die erforderliche Wassermenge. So können auch bei einem vollen Wassertank mehrfach kleine Mengen gebrüht werden, was eine Thermokanne eigentlich überflüssig macht. Ist der Brühvorgang beendet, ertönen 3 Piepsignale. Befindet sich noch Wasser im Tank, wird dies durch das Aufleuchten der jetzt noch möglichen Tassenzahl im Display angezeigt. Die Graef FK 702 ist mit einer Warmhaltefunktion ausgestattet, die den Kaffee für 30 Minuten warmhält und anschließend automatisch ausschaltet. Sie bietet außerdem eine Entkalkungserinnerung und eine Entkalkungsfunktion. Praktisch ist auch die Sicherheitseinrichtung: Ohne eingesetzten Kaffeefilter und eingesetzte Kaffeekanne funktioniert das Kaffeekochen nicht. Insgesamt hat die Kaffeezubereitung mit der sehr gut verarbeiteten Graef FK 702 Spaß gemacht. Zu unseren Messdaten: Die maximale Wassertemperatur lag während des Brühvorgangs bei 94°C, die Brühdauer für 10 Tassen Kaffee betrug 9:59 Minuten. Die Graef FK 702 hat eine UVP von 129,99 Euro.

+ Warmhaltefunktion mit automatischer Abschaltung
+ Entkalkungsanzeige und –funktion
+ Automatische Wassermengendosierung
+ Ideale Brühtemperatur
- Maximal-Wassermarkierung nicht gut lesbar

Grundig KM 5620

Der Coffee Maker von Grundig mit Edelstahlkorpus und einer Glaskanne für bis zu 10 Tassen Kaffee bietet 1000 Watt Leistung. Der Tank für 1285 ml Wasser ist auf der Rückseite platziert und bietet seitlich eine „Tassen-Skala“. Als einzige unserer Testkandidaten ist die Grundig KM 5620 mit einem Permanentfilter ausgestattet, der nach Gebrauch einfach gesäubert und immer wieder verwendet werden kann. Hier sind Papierfiltertüten eigentlich überflüssig; wer möchte kann natürlich einen Papierfilter einlegen. Wir füllen Kaffeemehl für 10 Tassen ein und die maximale Menge Wasser in den Tank; dieser hat übrigens einen Sicherheitsablauf: Falls zu viel Wasser eingefüllt wurde, läuft dies an der Rückseite des Gerätes heraus. Dann drücken wir den Ein/Aus-Schalter, der sich rechts seitlich an der Maschine befindet und während des Brühvorgangs leuchtet. Nach 9:25 Minuten  ist unser Kaffee fertig. Als maximale Brühtemperatur haben wir 99°C gemessen, was orientiert an dem als ideal geltenden Temperaturbereich von 92 - 96°C einen Tick zu hoch ist. Praktisch ist die Warmhaltefunktion mit automatischer Abschaltautomatik nach 30 Minuten. Eine Entkalkungsanzeige und Entkalkungsfunktion hat die Maschine nicht. Insgesamt ist der Umgang mit dem Grundig Coffee Maker sehr einfach. Die Maschine wird für einen Preis (UVP) von 59,99 Euro angeboten.

+ Warmhaltefunktion mit automatischer Abschaltung
+ Permanentfilter
+ Wassertank mit Sicherheitsablauf
- Hohe Brühtemperatur
- Keine Entkalkungsanzeige und -funktion

Philips HD7546

Die 1000 Watt Philips-Filterkaffeemaschine hat ein Kunststoffgehäuse und eine bruchsichere Thermokanne aus Edelstahl. In den Tank passen 1.325 ml Wasser für maximal 10 große Tassen Kaffee. Ganz hilfreich ist die doppelte Maßeinteilung für große und kleine Tassen. Und auch der Schwenkfilter ist eine praktische Einrichtung: Einfach zur Seite bewegen, mit einer Filtertüte der Größe 4 bestücken und Kaffeemehl einfüllen. Der Schwenkfilter spart zudem über der Maschine Platz, weil nichts hochgeklappt werden muss. Nachdem wir die Maschine mit der maximalen Wassermenge befüllt haben, drücken wir den Ein/Aus-Schalter auf der Rückseite für die generelle Stromversorgung. Wir setzen die Thermokanne ein; dabei ist es wichtig, dass sich der Deckel in der Position „Geschlossen/Brühen“ befindet. Jetzt die Starttaste mit Betriebsleuchte vorne an der Maschine drücken und schon beginnt der Brühvorgang. Nach 8:27 Minuten können wir leckeren Kaffee genießen, der mit einer maximalen Temperatur von 95°C gebrüht wurde. Dank Thermokanne bleibt der Kaffee schön heiß: Nach einer Stunde ist der Kaffee lediglich von 85°C auf 80°C abgekühlt. Die HD7546 hat keine Entkalkungsanzeige und –funktion. Zur Sicherheit schaltet die Maschine nach dem Brühvorgang automatisch aus. Die gut verarbeitete und sehr einfach zu bedienende Philips-Filterkaffeemaschine hat eine unverbindliche Peisempfehlung von 88,99 Euro

+ Thermokanne
+ Schwenkfilter
+ Ideale Brühtemperatur
- Keine Entkalkungsanzeige und -funktion

 

 

Russell Hobbs Inspire Black

Die Inspire Black Filterkaffeemaschine aus hochwertigem, strukturiertem Hochglanz-Kunststoff mit chromfarbenen Kunststoffapplikationen hat eine 1.25 l Glaskanne für maximal 10 Tassen. Sie ist mit einem Scharnierdeckel und einer Füllmengenmarkierung ausgestattet. Auch am Wassertank können wir seitlich die Füllmenge ablesen. Praktisch: am Tank befindet sich ein Fach, in dem ein Kaffeelot untergebracht ist. Für unseren Test füllen wir die maximale Menge Wasser in den Tank, bestücken den herausnehmbaren Filterhalter mit einem Papierfilter der Größe 4 und geben mit dem Portionierer die erforderliche Menge Kaffeemehl ein. Über das digitale und während des Betriebs blau iluminierte Bedienelement aktivieren wir über das Tassensymbol den Brühvorgang, der dank WhirlTech-Brühtechnologie (Herstellerbezeichnung) das Kaffeepulver optimal mit Wasser benetzen und den Kaffee so besser extrahieren soll. Nach 6:49 Minuten ist unser Kaffee fertig und wird nun für 40 Minuten warm gehalten. Anschließend schaltet die Inspire Black automatisch aus. Die maximale Brühtemperatur lag bei 89°C – etwas niedrig, legt man den Idealwert von 92° - 96°C zugrunde. Über das Bedienfeld haben wir auch die Möglichkeit, den 24-Stunden Timer einzustellen – für frisch gebrühten Kaffee zur programmierten Zeit. Insgesamt ist der Umgang mit der Russell Hobbs Filterkaffeemaschine unkompliziert; eine Entkalkungsanzeige und –funktion gibt es nicht. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 49,99 Euro.

+ Timerfunktion
+ 40 Minuten Warmhaltefunktion
+ Günstiger Preis
- Keine Entkalkungsanzeige  und -funktion
- Niedrige Brühtemperatur

Severin KA 4845

Die 1000 Watt Severin Kaffeemaschine mit Kunststoffgehäuse ist mit einer Thermokanne ausgestattet. Die Maschine besitzt einen Schwenkfilter; das kann ein Vorteil sein, wenn am Aufstellort über der Maschine wenig Platz ist. In einem Durchgang kann die Maschine maximal 8 Tassen Kaffee zubereiten. Für den Test füllen wir Wasser in den Tank. Er fasst 1120 ml und bietet an beiden Seiten eine doppelte Füllmengenanzeige für kleine und große Tassen. Wir legen eine Filtertüte der Größe 4 in den Schwenkfilter mit herausnehmbarem Filtereinsatz und geben die entsprechende Menge Kaffeemehl ein. Über die Aromafunktion – ein großer Drehknopf auf der Gerätefront - haben wir die Wahl zwischen einem normalen und einem milden Kaffee, wobei für uns später der geschmackliche Unterschied zwischen „normal“ und „mild“ nicht markant spürbar war. Wir wählen zunächst die Stellung „normal“ und stellen die Thermokanne in das Gerät. Sie hat einen sogenannten Durchbrühdeckel (eine permanente Öffnung im Deckel), der entsprechend der Markierungen richtig sitzen und verriegelt werden muss. Durch den Deckel wird der Tropfstopp im Schwenkfilter geöffnet. Den Brühvorgang starten wir mit der An/Aus-Taste, die während der Kaffeproduktion leuchtet. Über diese Taste kann die Zubereitung auch jederzeit gestoppt werden. Nach 6:32 Minuten ist der Kaffee vollständig durchgelaufen. Die maximale Brühtemperatur betrug 89°C – etwas wenig, gemessen an den als ideal geltenden 92 – 96°C. Um den Kaffee auszugießen, muss nicht der gesamte Deckel abgenommen, sondern eine Lasche am Kannendeckel nach unten gedrückt werden. Wie heiß bleibt der Kaffe im Verlauf einer Stunde in der Thermokanne? Hier verringerte sich die Temperatur von 79°C auf 71°C. Die Severin KA 4845 hat keine Entkalkungsanzeige und –funktion. Zur Sicherheit schaltet die Maschine 5 Minuten nach Ende des Brühvorgangs automatisch aus. Auch bei der Severin Filterkaffeemaschine war das gesamte Prozedere bequem und einfach. Die KA 4845 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 79 Euro.

+Thermokanne
+ Aromafunktion
+ Schwenkfilter
- Keine Entkalkungsanzeige  und -funktion
- Niedrige Brühtemperatur

WMF Küchenminis Aroma Kaffeemaschine Thermo To Go

Die WMF Kaffeemaschine aus der Serie Küchenminis hat wie alle Geräte der Serie ein platzsparendes Format und arbeitet mit 760 Watt. Die Filtereinheit und die 740 ml Thermokanne bestehen aus Edelstahl (Cromargan), ebenso der mitgelieferte 350 ml Thermo To Go Becher, der auch direkt in die Maschine gestellt werden kann. Die Maschine kann in einem Durchgang 5 Tassen Kaffee (a. 125 ml) zubereiten. Der Wassertank bietet eine Füllmengenanzeige für 5 Tassen und eine Maximalmarkierung für den Trinkbecher. Praktisch: Die Deckel von Kanne und To Go Becher sind untereinander austauschbar. Für unseren Test füllen wir die maximale Menge Wasser in den Tank. In den herausnehmbaren Filtereinsatz legen wir einen Papierfilter der Größe 2 und geben die entsprechende Menge Kaffeemehl hinein. Bedient wird die Maschine über das beleuchtete Display. Hier kann auch der 24-Stunden Timer programmiert werden, der dann den Brühvorgang zur gewünschten Stunde startet. Wir wählen den sofortigen Brühbeginn mit Drücken der Start/Stopp-Taste. Nach 7:30 Minuten ist unser Kaffee durchgelaufen, und die Maschine schaltet nach einigen Minuten automatisch aus. Die maximale Brühtemperatur: 96°C. In der Thermokanne und im Thermo To Go Becher hat der Kaffee eine Temperatur von 86°C und ist nach einer Stunde noch 80°C heiß. Wird nur eine Tasse oder ein stärkerer Kaffee gewünscht, kann durch Tastendruck die sogenannte WMF Aroma Perfection aktiviert werden. Unser subjektiver Eindruck: Der Kaffee schmeckt einen Hauch vollmundiger als in der Normalfunktion gebrüht. Hilfreich sind die Entkalkungsanzeige und das Entkalkungsprogramm. Dazu lässt sich an der Maschine die individuelle Wasserhärte einstellen (Auskunft gibt das zuständige Wasserwerk). Die WMF  Küchenminis Kaffeemaschine kostet (UVP) 89,99 Euro und bietet in kompakter Größe viel Komfort. 

+ Timerfunktion
+ Thermo To Go Becher im Lieferumfang
+ Individuelle Wasserhärteneinstellung
+ Entkalkungsanzeige und -programm
+ Ideale Brühtemperatur  

Fazit

Alle Filterkaffee-Maschinen lassen sich sehr einfach bedienen und kochen die maximale Kaffeemenge in ähnlichem Tempo. Unterschiede gibt es in der Ausstattung. Philips für 88,99 Euro sowie Severin für 79 Euro bieten eine Thermokanne, WMF (89,99 Euro) zur Thermokanne auch noch einen Thermo To Go Becher. Die Grundigmaschine für 59,99 Euro ist mit einem Permanentfilter ausgestattet, kann aber auch mit Papiertüten bestückt werden. Die Maschinen von Philips und Severin (ja 79 Euro) verfügen über einen Schwenkfilter, was den Platzbedarf über der Maschine verringert, da nichts hochgeklappt werden muss. Eine Warmhaltefunktion haben die Maschinen von Graef, Grundig und Russell Hobbs, für Geräte mit Thermokanne ist diese Funktion nicht notwendig. Russell Hobbs ist mit einer UVP von 49,99 Euro die günstigste Kaffeemaschine in unserer Testrunde, Graef mit 129,99 Euro die teuerste. Kaffeegenuss 'just in time' ermöglichen die Geräte von Russell Hobbs und WMF mit einem 24-Stunden Timer. Für besten Kaffeegeschmack geht man unterschiedliche Wege: Graef bietet eine automatische Wasserdosierung, Severin eine Aroma-Switch-Funktion für milden oder stärkeren Kaffee und WMF eine Aromafunktion für vollen Geschmack auch bei nur einer Tasse. Zur Reinigung und Pflege - hier sind die Maschinen von Graef und WMF mit einer Entkalkungsanzeige und -funktion ausgestattet. Bei WMF kann zusätzlich die Wasserhärte individuell eingestellt werden. Wie immer ist die Kaufentscheidung bei dem großen Angebot schwer. Hier hilft vielleicht unser subjektiver Geschmackstest: Bei idealer Temperatur von 92°C - 96°C gebrüht hat uns der Kaffee besser geschmeckt, wobei wir die Unterschiede grundsätzlich nicht als signifikant wahrgenommen haben.

Technische Daten

Hersteller Graef Grundig Philips
Typ FK 702 KM 5620 HD7546
Preis 129,99 59,99 88,99
Tassenzahl (ca. 125 ml) 10 10 10
Material Kunststoff Edelstahl Kunststoff
Thermokanne Nein Nein Ja
Timer Nein Nein Nein
Aroma-Einstellung Nein Nein Nein
Abnehmbarer Wassertank Nein Nein Nein
Signalton Ja Nein Nein
Wasserstandsanzeige Display Ja Ja
Abschaltautomatik Ja Ja Ja
Warmhaltefunktion Ja- 30 Minuten Ja - 30 Minuten Nein
Verkalkung-Anzeige Ja Nein Nein
Wasserhärte-Einstellung Nein Nein Nein
Entkalkung-Programm Ja Nein Nein
Leistungsaufnahme 1200 Watt 1000 Watt 1000 Watt
Tropfstopp Ja Ja Ja
Permanent-Filter Nein Ja Nein
Filtergröße 4 4 4
Schwenkfilter Nein Nein Ja
Betriebsleuchte Display Ja Ja
Brühtemperatur Max. 94°C 99°C 95°C
Füllmenge Max. 1250 ml 1285 ml 1325 ml
Thermokanne Temp. Nein Nein 85°C
Thermokanne nach 1h Nein Nein 80°C
Brühzeit max. Füllung 09:59 09:25 08:27
Besonderheiten Autom. Wasserdosierung Tank mit Sicherheitsablauf Zusätzlicher Ein/Aus-Schalter

Technische Daten

Hersteller Russell Hobbs Severin WMF
Typ Inspire Black KA 4845 Küchenminis Aroma Thermo-To-Go
Preis 49,99 79 89,99
Tassenzahl (ca. 125 ml) 10 8 5
Material Kunststoff Kunststoff Kunststoff
Thermokanne Nein Ja Ja
Timer Ja Nein Ja
Aroma-Einstellung Nein Ja Ja
Abnehmbarer Wassertank Nein Nein Nein
Signalton Nein Nein Nein
Wasserstandsanzeige Ja Ja Ja
Abschaltautomatik Ja Ja Ja
Warmhaltefunktion Ja - 40 Minuten Nein Nein
Verkalkung-Anzeige Nein Nein Ja
Wasserhärte-Einstellung Nein Nein Ja
Entkalkung-Programm Nein Nein Ja
Leistungsaufnahme 1100 Watt 1000 Watt 760 Watt
Tropfstopp Ja Ja Ja
Permanent-Filter Nein Nein Nein
Filtergröße 4 4 2
Schwenkfilter Nein Ja Nein
Betriebsleuchte Ja Ja Ja
Brühtemperatur Max. 89°C 89°C 96°C
Füllmenge Max. 1250 ml 1120 ml 740 ml
Thermokanne Temp. Nein 79°C 86°C
Thermokanne nach 1h Nein 71°C 80°C
Brühzeit max. Füllung 06:49 06:32 07:30
Besonderheiten 24-Stunden-Timer Aroma-Switch Thermo-To-Go Becher (365 ml)
Besonderheiten Integrierter Portionierer 24-Stunden-Timer