Hoover Dampfreiniger H-Pure 700 Steam im Test
Da steckt Dampf dahinter
Testredakteurin: Claudia Wagner, 28.1.2021, Fotos: Hoover, Technikzuhause

Um Bakterien, Keimen, Schmutz, Kalk und was sich sonst an Schmutz in einem Haushalt ansammelt den Garaus zu machen, braucht es nicht unbedingt die Chemiekeule. Mit heißem Wasser-Dampf kann man viele verschiedene Oberflächen hygienisch sauber machen – und das ganz ohne den Einsatz von Reinigungsmitteln. Ein Aspekt über den sich Allergiker und die Umwelt freuen dürften. Hoover hat mit dem H-Pure 700 Steam ein Gerät entwickelt, das sowohl als Dampfreiniger, als Staubsauger oder auch in Kombination in Aktion tritt. Wie gut die praktische Anwendung funktioniert, hat Technik zu Hause getestet.

Ausstattung
Große Vielfalt

Mit dem 3-lagigen Filtersystem werden Schmutzpartikel und Feinstaub aus der Luft gefiltert

Der Hoover H-Pure 700 Steam vereint in einem Gerät zwei Aufgaben – Dampfreinigen und Staubsaugen. Er kann solo als Dampfreiniger oder Staubsauger arbeiten oder beide Funktionen in einem Arbeitsgang miteinander verbinden. Um eine gründliche Saugleistung zu erzielen, hat Hoover im H-Pure 700 Steam die Zyklontechnologie und ein dreilagiges Filtersystem verbaut. Staub- und Schmutzpartikel landen im abnehmbaren Staubbehälter, der ein Fassungsvermögen von 0,5 l aufweist. Für die Reinigung mit Dampf steht ein Wassertank mit einer Kapazität von 0,3 l zur Verfügung. Im Grundgerät integriert ist ein abnehmbares Handteil, in dem ausschließlich im Wasserdampf-Modus gereinigt werden kann.

Gleichzeitiges Dampfreinigen und Saugen erledigt die spezielle Dampf-/Saug-Düse
Das Wischpad aus Mikrofaser lässt sich schnell und unkompliziert ....
... magnetisch Anbringen und Abnehmen

So ist der Hoover H-Pure 700 Steam aufgebaut

Am Handgerät befinden sich der Hauptschalter zum Ein- und Ausschalten des Hoover H-Pure 700 Steam und der Wassertank

Das Basisgerät hat Maße von 122 cm x 30 cm x 28 cm (H x B x T) und wiegt rund 7 kg. Ganz unten befindet sich eine Dampf-/Saug-Düse. Diese nutzt man sowohl zum Saugen als auch für die Dampfreinigung.  Um Staub und Schmutz aufzunehmen sind eine Bürste und eine Samtleiste angebracht, die sich via Pedaldruck (Pedal rechte Seite) anheben und absenken lassen, je nach Bodenbelag. Für die Reinigung per Wasserdampf steht ein Wischpad zur Verfügung, das magnetisch befestigt wird. Das finden wir ausgesprochen praktisch! Auch dieses lässt sich per Fußdruck anheben oder absenken (Pedal linke Seite). Eine Gummilippe sorgt für streifenfreie Ergebnisse.

Den mittleren Teil des Hoover H-Pure 700 Steam  bildet der Korpus. An diesem installiert man für die Saugfunktion ganz unten den Saugschlauch und anschließend das mitgelieferte Zubehör wie ein starres langes Rohr oder das 3-in-1-Zubehör, das sich für die Reinigung von Sofas oder höher gelegenen Flächen eignet. Des Weiteren ist hier der Sitz des Motors, der Zyklontechnologie und des Staubbehälters. Den oberen Teil des Korpus nimmt das abnehmbare Handgerät ein. An diesem befinden sich die Haupttaste zum Ein- und Ausschalten des ganzen Gerätes inklusive LED-Anzeige, die Auswahltasten der zwei Dampfstufen mit LED-Beleuchtung, der Kabelanschluss für die Verbindung zum Stromnetz, der Wassertank und die Dampfabgabetaste.

Für die Montage des Saugschlauches ...
... hat Hoover den Anschluss dezent versteckt
Immer griffbereit - die Tasten für Saugfunktion und Dampfleistung-Stufe

Das Handgerät verschafft, dank seiner kompakten Form, einen größeren Arbeitsradius und ist ausschließlich zum Reinigen per Wasserdampf konzipiert. Um eine möglichst große Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten zu bieten, hat Hoover ein sehr umfangreiches Zubehör-Set im Lieferumfang. Dazu gehören u.a. verschiedene Bürstenaufsätze für Fugen, Armaturen, Grillrost etc., Reinigungspads für Fenster, Sofas, Matratzen sowie Düsen für schwer zugängliche Stellen.

Last but not least – ist ganz oben am Basisgerät der Griff per Klick-Verschluss angebracht. An diesem befinden sich die separate ON-/OFF-Taste für die Saugfunktion, die Auswahltasten für die drei Dampfstufen, die zugehörige LED-Anzeige und die Dampfabgabetaste. Damit das 7 Meter lange, sehr stabile aber schwere Kabel ordentlich verstaut werden kann, sind an der Rückseite des Hoover zwei Haken angebracht.

Die Praxis

Der Wassertank hat eine Kapazität von 0,3 l und verlangt ein wenig Geschick beim Befüllen

Den Wassertank sollte man (immer) befüllen, ehe der Hoover H-Pure 700 Steam ans Stromnetz angeschlossen wird. Hierbei ist etwas Treffsicherheit gefragt, da die Öffnung des Tanks ungefähr die Größe eines 5 Cent Stückes hat. Der Wassertank hat eine Kapazität von 0,3 l. Das ist nicht besonders viel und reicht bei permanentem Dampfeinsatz für circa 10 Minuten. Bei längerer Anwendung muss man schon ein paar Mal den Füllvorgang wiederholen. Das Ein- und Ausbauen des Wasserbehälters geht schnell und einfach.
Um den Hoover in Betrieb zu nehmen, muss man die Haupt-Ein-/Aus-Taste drücken – egal ob man Saugen oder Dampfreinigen möchte. Die Aufheizphase für die Dampffunktion dauert 30 Sekunden, worauf die blinkende LED-Anzeige am Handgerät hinweist. Sobald die optimale Betriebstemperatur erreicht ist, leuchtet die LED-Anzeige konstant blau.

Das Basisgerät

Die 3 verschiedenen Dampf-Leistungsstufen lassen sich per Tastendruck am Griff einfach einstellen. Für die Dampfreinigung ist es nötig, die Dampftaste permanent gedrückt zu halten. Das sorgt für sicheres Arbeiten! Allerdings fühlt sich die Hand nach längerer Anwendung etwas verkrampft an.

Die Dampfleistungs-Stufen

In Stufe 1, dem niedrigsten Leistungslevel, entsteht ein nur sehr dünner Wasserfilm auf dem Boden. In diesem Level reinigen wir testweise ein kleines Areal des Parkettbodens. Da dieser schon längere Zeit nicht mehr versiegelt wurde, gehen wir sehr vorsichtig vor. Das sollte man beim ersten Einsatz des Gerätes bei allen Böden tun – sicher ist sicher. Das Ergebnis ist wunderbar. Schön sauber, keine Streifen und das ohne Putzmittel. Dieser Level eignet sich auch für Teppiche, Sofas, Matratzen und Fußabstreifer.

 

Heißer Wasserdampf sorgt für ein gesundes Wohnumfeld - ganz ohne chemische Zusätze

In Stufe 2 nehmen wir uns glatte Fliesen vor. Der Wasserfilm ist deutlich intensiver und löst auch eingetrocknete Flecken von Saft, Kaffee und Marmelade einwandfrei. Um Krümel, Fussel und Staub sorgfältig zu beseitigen schalten wir die Saugfunktion immer wieder hinzu, die sehr kraftvoll alle störenden Partikel beseitigt. Es macht richtig Spaß zu sehen, wie gut die Kombination aus Saugen und Dampfreinigen funktioniert und wie ordentlich das Resultat aussieht.

Stufe 3 – das höchste Level - eignet sich vor allem für Steinböden und hartnäckigen Schmutz. Die Dampfintensität ist jetzt am höchsten, wie man am Wasserfilm auf dem Steingut sehen kann. Grober Dreck, wie man ihn beispielsweise vom Waldspaziergang mitbringt, verschwindet in diesem Level in Verbindung von Saugen und Dampfreinigen einwandfrei.

Mit dem passenden Zubehör lassen sich u.a. Polstermöbel ...
... und höher gelegene Flächen gründlich reinigen

Die Ergebnisse haben uns in allen drei Levels überzeugt! Durch das stattliche Gewicht hat der H-Pure 700 Steam sowohl beim Dampfreinigen als auch beim Saugen eine gute Verbindung zum Boden. Die Pedale zum Anheben und Absenken lassen sich bequem bedienen. So kann man die Manövrierfähigkeit individuell verändern. Das Schieben und Ziehen des Steamers braucht ein wenig Krafteinsatz. Die hohe Bauweise dürfte beim Transport in eine andere Etage für kleine Menschen eine Herausforderung sein.

Das Absaugen von Sofa, Sessel und Regalen nehmen wir mit dem Saugschlauch, dem Verlängerungselement und dem 3-in-1-Zubehör in Angriff. Der Hoover erledigt seine Arbeit vorbildlich. Wir finden ihn in der Handhabung etwas umständlich.

Das Handgerät

Mit dem abnehmbaren Handgerät ist der Aktionsradius beim Dampfreinigen nahezu grenzenlos

Das Handgerät kann man mit wenigen Griffen sehr gut vom Basisgerät entfernen. Es ist ausschließlich für die Dampfreinigung vorgesehen. Zur Verfügung stehen zwei Leistungsstufen, die über die beiden Dampftasten reguliert werden. Das vielfältige Zubehör kann man nicht direkt am Handgerät anbringen, sondern muss durch eine kleine Drehung mit dem konisch geschnittenen Rohr verbunden werden. Entweder setzt man dieses auf´s Handgerät oder steckt noch ein Verlängerungselement dazwischen. Die Elemente kann man durch Einklicken und Drehen sehr einfach miteinander verbinden. Allerdings – so unsere Erfahrung – lösen sich durch unabsichtlich ausgeführte Drehbewegungen, wie beispielsweise beim Fensterputzen, die einzelnen Elemente ganz leicht. Hier muss man aufpassen, um sich nicht am heißen Dampf zu verletzen.

Zum Dampfreinigen liefert Hoover - für fast alle Anwendungen - jede Menge Zubehör
Damit haben Staub, Bakterien und Gerüche auch auf textilen Flächen keine Chance

Insgesamt sind wir mit den vielen unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten und den Ergebnissen sehr zufrieden. Wand- und Boden-Fugen sind super sauber geworden, Armaturen und Oberflächen in Bad, WC und Küche glänzen und auch die Matratzen vermitteln einen sauberen und frischen Eindruck. Das Kabel ist eher starrig und schwer und war bei einigen Arbeiten hinderlich.

Die Reinigung unterschiedlicher Oberflächen kann man bequem und gründlich vornehmen. Fugen werden mit der Bürste wieder richtig sauber ....
.... und auch Glasflächen, wie beispielsweise bei Ceranfeldern, glänzen wie neu

Reinigung & Hygiene

Will man ein ordentliches Reinigungsergebnis und lange Freude am Gerät, so ist es nur logisch, dass man den Hoover H-Pure 700 Steam regelmäßig und gründlich sauber machen und pflegen sollte. Das ist halb so wild und in rund fünf Minuten erledigt. Dafür muss das Gerät vom Stromkreis entfernt werden und vollständig abgekühlt sein.

Der Staubbehälter

Den Staubbehälter kann man ganz leicht per Knopfdruck entnehmen. Dann entfernt man den Filter und kann anschließend ganz bequem Staub und Schmutz auskippen. Gelegentlich sollte man den Staubbehälter ausspülen und gut trocknen. Der Zusammenbau funktioniert in umgekehrter Reihenfolge und erklärt sich von selbst.

Den Wasserfilter - zur Reduzierung von Kalk - sollte man regelmäßig wechseln. Die Farbe zeigt an, wenn es soweit ist
Zum Verstauen lässt sich der Dampfreiniger von 122 cm Höhe auf 83 cm schrumpfen

Der Wassertank mit Entkalkungsfilter

Um unnötige Kalkablagerungen zu vermeiden, empfiehlt es sich den Wassertank nach jeder Anwendung zu entleeren. Bei dieser Gelegenheit kann man auch gleich den Entkalkungsfilter prüfen. Der Filter enthält grüne Körner. Sobald sich diese blau färben, ist es an der Zeit den Filter zu wechseln. Dafür hat Hoover drei Ersatzfilter im Lieferumfang. Wenn dieser Vorrat Zuneige gegangen ist, kann man weitere Filter über den Hoover Kundendienst nachbestellen. Das Auswechseln ist ganz einfach und in ein paar Sekunden erledigt.

Zubehör

Alle Bürsten sollte man von Schmutz und Haaren befreien. Die Mikrofaserpads spült man am besten mit etwas Reinigungsmittel und Wasser gründlich aus. Alle Teile, die mit Wasser in Berührung kommen (Zubehör und Dampfausgänge am Gerät), sollten nach Verwendung gut getrocknet werden, damit sich keine Kalkablagerungen bilden.

Fazit

Der Hoover H-Pure 700 Steam leistet vor allem in seiner Kombination aus Dampfreiniger und Staubsauger gründliche Arbeit. Fußböden sind hygienisch sauber und streifenfrei – und das ganz ohne den Einsatz von Reinigungsmitteln.  Mit dem abnehmbaren Handteil und umfangreichem Zubehör, kann man – unabhängig vom eher schweren Grundgerät - diverse Oberflächen wie Fenster, Armaturen, Fahrzeuginnenräume & Co. gut von Fett, Kalk und Schmutz befreien. Zudem eignet sich der Hoover H-Pure 700 Steam zum Auffrischen von Kleidung und Vorhängen ebenso wie für die Reinigung von Matratzen und Sitzmöbeln. Das Handling des Gerätes und des Zubehörs gestaltet sich etwas umständlich, wird allerdings durch umweltfreundliche, materialschonende und gründliche Reinigungsergebnisse belohnt! Kostenpunkt UVP 379 Euro.